Rang: Freie Kriegsmaid

Posten: -
 

 

 

Die Zeit bevor Ilona dem Schwarzen Löwen begetreten ist:

 

Ich wurde  in Italien geboren. Meinen Vater und meine Mutter habe ich nie kennen gelernt. Ich wuchs mit meinen beiden Brüdern bei einer Tante an  einem Fürstenhof von Italien auf. Meine beiden Brüder dienten dem Fürst im Heere. Mein ältester Bruder bildete die heranwachsenden Krieger aus und bereitete sie auf die Schlacht vor. Da ich das Leben mit Stricken und Hausarbeit sehr langweilig fand und mich Waffen schon immer faszinierten bat ich meinen Bruder so lange bis er mich auch in die Reihen der Auszubildenden aufnahm. Dies ging lange Zeit gut und ich war froh den langweiligen Tiraden meiner Tante zu entfliehen, welche Pflichten ich als Frau zu erledigen hatte. Keiner merkte dass sich heimlich unter den jungen Kriegern eine Frau befand. Doch als ich in meinem 16. Lebensabschnitt stand, nahm mein doch bis jetzt so ruhiges Leben ein jähes Ende. Es gab einen jungen Adeligen, den ich nicht ausstehen konnte, da er mir das Leben am Hofe schwer machte. Um ihm einen Denkzettel zu verpassen, forderte ich ihn unerkannt zu einem Kampf heraus und besiegte ihn auch schließlich. Mein zweiter Fehler war, dass ich mich zu erkennen gab und ihn auslachte, dass er gegen eine junge Frau im Kampf verloren hatte. Er rächte sich bitterlich an mir. Er verbreitete das Gerücht, dass ich eine Hexe und Giftmischerin sei und schuld daran war, dass die Ernten auf den Feldern so schlecht waren. Man glaubte ihm, da er sein Vater sehr großen Einfluss am Hof hatte und mir nicht, da ich nur eine ganz gewöhnliche Bürgerliche war. Man warf mich in den Kerker um mich in kürzester Zeit auf den Scheiterhaufen verbrennen zu lassen. Doch einigen meiner Freunde gelang es mich aus dem Gefängnis zu befreien. Um nicht erkannt zu werden, stahl ich mir ein Pferd und Waffen und schnitt meine Haare ab und floh aus der Stadt ja sogar aus Italien. Ich zog durch die Lande und es verschlug mich ins heilige römische Reich. Hier lernte ich auch die Sprache dieser Menschen kennen. Mein Brot verdiente ich mir, indem ich meine Waffen unter Vertrag stellte und da ich in Gebrauch dieser Waffen nicht so schlecht war, konnte ich gut davon leben. Mit 19 Jahren trug es sich zu, dass es mich nach Augusta Vindelicorum verschlug, dort sollte ich dass Söldnerlager des Schwarzen Löwen auskundschaften. Doch ich war nicht sorgsam genug und der Söldner Ernesto erwischte mich und ich wurde entwaffnet. Vor Wut vergaß ich meine Stimme zu verstellen und schrie ihm die übelsten Beschimpfungen ins Gesicht. Dadurch gab ich mein Geheimnis preis und die alle konnten erkennen dass ich eine Frau war. Erstaunlicherweise wurde ich nicht ausgelacht oder verjagt, sondern der Kriegsrat der Söldner setzte sich zusammen und es wurde diskutiert und abgestimmt ob ich in die Reihen der Söldner aufgenommen werden sollte. Der Kriegsrat entschied zu meinen Gunsten  und ich bin stolz sagen zu dürfen, dass ich die erste Frau in den Reihen des  Löwen bin, die die Waffen führen durfte.

Ilona